Alle Episoden zum Nachhören!

Die Offene Jugendarbeit Dornbirn behandelt mit ihrem neuen Podcast „Rückenwind – Der OJAD Podcast“ Themen, die die OJAD in ihrer täglichen Arbeit aktuell beschäftigen. Ein kleines Team von Mitarbeiter*innen, begleitet von Martina Eisendle sendet regelmäßig brandaktuelle Themen rund um jugendliche Lebenswelten – direkt aus der Praxiserfahrung der OJAD, kombiniert mit neuesten Ergebnissen aus Wissenschaft und Forschung. Die OJAD wirkt in allen Bereichen der jugendlichen Lebenswelten, ist außerdem vernetzt nach Außen und befasst sich mit aktuellen Themen des gesellschaftlichen Wandels. Mit „Rückenwind – Der OJAD Podcast“ werden die Themen rund um jugendliche Lebenswelten so einem breiten Fachpublikum im deutschen Sprachraum zugänglich gemacht.

Hier findet ihr alle, bisher erschienenen Podcast-Episoden zum nachhören & nachlesen! Auch auf Spotify, Itunes und Google erhältlich.

Episode 6: Konzerte trotz Corona?

Bereits seit Beginn der COVID-19 Pandemie sendet das Kulturcafé Schlachthaus der Offenen Jugendarbeit Dornbirn per live-stream Veranstaltungen und Konzerte direkt in die Wohnzimmer der Dornbirner Kulturinteressierten (und darüber hinaus). Die regelmäßigen Konzerte und Partys im Kulturcafé Schlachthaus der Offenen Jugendarbeit Dornbirn sind vor allem für kulturinteressierte Menschen sehr wichtig, auch den vielen Bands in Vorarlberg und Umgebung fehlen derzeit Auftrittsmöglichkeiten. Hicret, aus dem OJAD-Podcast Team war bei den letzten Konzerten mitdabei und hat sich umgehört und bei Bands und Publikum nachgefragt. Eine neue spannende Episode von “Rückenwind- der OJAD-Podcast”, die hinter die Kulissen von SchlachthausTV blickt.

Episode 5: Die Kurve kriegen – Prävention von Jugendkriminalität

Auch die Offene Jugendarbeit Dornbirn möchte einen Beitrag leisten, dass Jugendliche, sozusagen „die Kurve kriegen“. Die Lebensphase „Jugend“ ist geprägt von Veränderungen, Umwandlungen und Entscheidungen. Konflikte mit Personen im engeren bis weiteren Umfeld sind in dieser Situation schlicht normal. Da können Jugendliche schnell auf die schiefe Bahn kommen – doch wie kriegen sie dann die Kurve? Auch hier versucht die OJAD neue Wege, nämlich den, der wertschätzenden Kooperation mit Netzwerkpartner*innen also z.B. der Polizei und dem Verein Neustart. Dazu hören wir in dieser Episode die Stimmen von Marcel, einem Jugendlichen, der die Kurve gekriegt hat und von den OJAD Mitarbeitern Sebastian Mischitz und Thomas Kaiser. Aber auch die Polizei kommt zur Wort: Bezirksinspektor Frank Jentsch vom Landeskriminalamt, Revierinspektorin Nadine Oberleiter von der Stadtpolizei Dornbirn und Bezirksinspektor Peter Kügele von der Bundespolizei sind zu Gast im OJAD-Podcast-Studio. Hören Sie nun eine weitere spannende Folge von „Rückenwind – Der OJAD Podcast“.

Episode 4: Der Blick über den Tellerrand: das neue Prinzip der Durchlässigkeit

Offene Jugendarbeit ist schon längst nicht mehr „nur“ ein Freizeitangebot für Jugendliche. Wo auch immer junge Menschen andocken, hier finden sie verschiedene Angebote vor, die miteinander in Beziehung stehen. Wir stehen dafür ein, dass nicht nur ein Aspekt der Lebenswelten von Jugendlichen betrachtet wird. Auch in dieser Episode werfen wir wieder einen Blick in die Forschung und sprechen mit dem Soziologen Dr. Simon Burtscher-Mathis.

Die Offene Jugendarbeit Dornbirn ist ein Ort an dem Vieles möglich ist und Jugendliche sich, in ihrem Tempo entfalten und wachsen können. Die Jugendarbeiter*innen stehen für die Vielfalt ein und begleiten die Jugendlichen mit einem ganzheitlichen Blick.

Neben den Prinzipien Partizipation, Niederschwelligkeit und Parteilichkeit stehen wir auch dafür ein, dass auch das Prinzip “Durchlässigkeit” in den fachlichen Papieren der Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit aufgenommen wird. Was die Alleinstellungsmerkmale der OJAD sind und wie diese mit dem Prinzip der Durchlässigkeit in Beziehung stehen, erfährt ihr in dieser neuen Episode 4 von Rückenwind – der OJAD Podcast. https://www.youtube.com/embed/7KDz4x2ZwoM?feature=oembed

Episode 3: Offene Jugendarbeit zwischen Autonomie und Kontrolle

“Autonom vs. Städtisch” – ist die Autonome Offene Jugendarbeit ein Auslaufmodell? Immer mehr Städte und Gemeinden machen die Offene Jugendarbeit selbst. In dieser Episode 3 von Rückenwind – Der OJAD Podcast wird der Frage nachgegangen, warum die Städte und Gemeinden die autonomen Einrichtungen in die städtische Verwaltung eingliedern wollen und was dies für die Arbeit der Offenen Jugendarbeit und die Jugendlichen bedeutet.

Anlass für diese Spezialausgabe bietet das älteste Jugendhaus Vorarlbergs, das Graf Hugo. Dieses soll zukünftig von der Stadt betrieben werden. Heute, am 7. Juli soll dies in der Stadtvertretung Feldkirch beschlossen werden. Alle sind eingeladen heute ab 17:30 Uhr auf dem Vorplatz des Montforthauses zusammen zufinden und ein Zeichen zu setzen!

Wir haben Mag. Daniela Kern Stoiber, Geschäftsführerin der bOJA (Bundesweite Netzwerk Offene Jugendarbeit) zu den unterschiedlichen Trägerformen, deren Vor- und Nachteile befragt. Außerdem lassen wir auch Dr. Heinz Schoibl, langjähriger Sozialwissenschaftler in Salzburg und Experte im Feld der Offenen Jugendarbeit zu diesem Thema zu Wort kommen. Einen weiteren Blickwinkel bringt Elmar Luger, Msc, Jugendkoordinator der Stadt Dornbirn ein. Eine spannende, brandaktuelle Episode, die hält was sie verspricht!

Episode 2: Nobody wants to be a loser!

In der Episode 1 von Rückenwind – Der OJAD Podcast wurde aus Sicht der Forschung aufgezeigt, dass durch die Corona Krise eine verlorene Generation droht. Jugendliche sind die als erste und am stärksten betroffene Gruppe am Arbeitsmarkt. In der Episode 2 zeigt Dr. Martin Hagen, GF der OJAD auf, welche Antworten die OJAD für Jugendliche zum Thema Ausbildung und Beschäftigung bereithält. Auch Hicret, der einige Angebote der OJAD bereits nutzen konnte, erzählt uns, was diese Angebote besonders macht.

Episode 1: Die Generation „Corona“ – droht wieder eine verlorene Generation?

Restriktionen der Bundesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus haben am Arbeitsmarkt zu großen Veränderungen geführt. Jugendliche, mit denen wir in der OJAD auch während der Pandemie in Kontakt sind, berichten uns nun, dass sie große Schwierigkeiten haben, eine Lehrstelle zu finden. Andere befürchten, ihre Lehrstelle zu verlieren. Aus früheren Rezessionen ist bekannt, dass junge Menschen als erstes und besonders stark betroffen sind. Bereits jetzt steigt die Jugendarbeitslosigkeit auf ein historisches Rekordniveau.

In der ersten Episode von „Rückenwind – Der OJAD Podcast“ mit Martina Eisendle haben wir uns deshalb mit dem Begriff der „Generation Corona“ auseinandergesetzt und bei Dr. Dennis Tamesberger, Referent für Arbeitsmarktpolitik in der Arbeiterkammer OÖ nachgefragt. Ganz aktuell hat er gemeinsam mit Dr. Bacher von der Kepler Uni Linz die Auswirkungen der Corona-Krise auf Jugendliche untersucht und erschütternde Prognosen gestellt. Sein Appell: „Sozialarbeit und Offene Jugendarbeit müssen ausgebaut werden!“

Es macht uns Sorgen: Wie geht es weiter mit der Jugendarbeitslosigkeit und welche Antworten haben wir darauf? Diese Fragen beschäftigen uns noch in den weiteren Episoden von „Rückenwind – der OJAD Podcast“, wo wir u.a. die Bildungs- und Beschäftigungsprojekte der OJAD vorstellen und Euch liebe Zuhörer*innen einladen möchten, diese mit uns weiterzudenken.